Taijiquan Partner-Übunten aus dem Push Hands
erschließen das Prinzip des Yin und Yang und fördern Balance und Stabi

DVD Taiji und Qigong: siehe "Bücher"

Buchtipp: Klaus Moegling: TAI CHI im Test der Wissenschaft, Prolog Verlag
ISBN 978-3-934575-40-0

Hier werden internationale biomedizinische Untersuchungen zur Gesundheitswirkung des Tai Chi Chuan auf das Herz-Kreislauf-System, die Gelenkfunktionen, die Knochendichte, die Koordination, die Beweglichkeit sowie die Schlafqualität vorgestellt.


 
Was ist Tai Chi Ch’uan bzw. Taijiquan?

Der Begriff Tai Chi Ch’uan oder auch Taijiquan geschrieben, wurde im 12. Jahrhundert geprägt.

Taijiquan ist sowohl eine gesundheitsfördernde Bewegungsform als auch eine Selbstverteidigung-Kunst , die auf innerer Stärke basiert. Heute praktizieren die meisten Menschen Taiji als Bewegungskunst, die der Steigerung der Lebensenergie und der Entspannung dient. Seine äußere Form sind fließende, meditative Bewegungen, die die innere und äußere Stabilität, Ruhe, Achtsamkeit und das Gleichgewicht fördern. Ein optimierter Energiefluss stärkt das Immunsystem. Das Sinken durch die losgelassene, entspannte Haltung und Bewegung fördert führt zu einem stabilen Blutdruck und fördert eine gute Durchblutung des gesamten Organismus.

Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen leben Menschen, die Qi Gong oder Taiji praktizieren länger und gesünder und sind belastbarer.

Kraft und Lebenskraft (Chi/Qi) werden durch die sanften, fließenden Bewegungen entwickelt.

Die Beweglichkeit des gesamten Bewegungsapparates wird gefördert oder erhalten. Knochen, Muskeln Sehnen und Rückgrat werden gestärkt und bleiben biegsam, das Körperbewusstsein wird geweckt, der Geist entspannt sich und bleibt wach und aufmerksam.

Junge Menschen, die viel am Computer arbeiten, lernen hiermit sich selbst und ihren Körper besser zu koordinieren, beweglich zu bleiben und das Energievolumen und ihre Konzentrationsfähigkeit zu fördern.

Ältere Menschen bleiben beweglich, fördern die Funktionsfähigkeit ihrer inneren Organe und erhalten sich eine positive, freundliche Ausstrahlung.

Röntgenuntersuchungen bei Testpersonen zeigten, daß der Anteil von seniler Osteoporose bei Menschen die Qigong oder/und Taiji praktizieren, wesentlich niedriger ist als bei Menschen, die es nicht ausüben. Auch der Cholesterinspiegel wird bei regelmäßiger Praxis wesentlich gesenkt.

Taiji wirkt positiv bei Ermüdungs- und Stresszuständen.

Infos zu Taiji (Tai Chi) in der Broschüre TAIJI FÜHLEN: siehe Bücherseite.

Copyright © 2006 Jutta Besser Lahtz • All rights reserved  •  Impressum